Zusatzqualifikationen: Fachberater Gesundheitswesen (IBG/HS Bremerhaven)
Fachberater für den Heilberufebereich (IFU/ISM gGmbH)

MVZ setzt sich im Widerspruchsverfahren zu einem Regress durch

MVZ setzt sich im Widerspruchsverfahren zu einem Regress durch

Widerspruch eines MVZ erfolgreich:  Im Rahmen der Plausibilitätsprüfung dürfen bei den Zeitprofilen zwischen angestellten und selbständigen Ärzten keine Unterschiede gemacht werden.

Damit wurde ein Regress der KV Berlin in Höhe von letztlich 22.000 € abgewehrt. Das zugrundeliegende Aufgreifkriterium der genehmigten Arbeitszeiten der Angestellten ist damit vom Tisch. Ein Arzt mit voller Zulassung wurde damit zunächst als Angestellter beim Überschreiten der 40 Wochenstunden auffällig. Als Niedergelassener wäre er erst mit 60 Wochenstunden auffällig geworden.

Übrigens: Das Versorgungsstärkungsgesetz (VSG) stellt in § 106 Abs. 2 Satz 2 SGB V klar, das angestellte Ärzte und Vertragsärzte entsprechend ihrem Versorgungsauftrag gleich zu behandeln sind. Der Gesetzgeber hat damit den MVZ den Rücken gestärkt.

Es lohnt sich also gegebenenfalls in das Widerspruchsverfahren zu gehen.

 

 

Dipl.-Betriebswirt (BA) Vereidigter Buchprüfer, Steuerberater Zusatzqualifikationen: Fachberater Gesundheitswesen (IBG/HS Bremerhaven) Fachberater für den Heilberufebereich (IFU/ISM gGmbH)